Beurkundung Geburt

Anzeige der Geburt

Die Geburt eines Kindes muß dem Standesbeamten, in dessen Bezirk es geboren ist, binnen einer Woche angezeigt werden.

Ist ein Kind tot geboren oder in der Geburt verstorben, so muß die Anzeige spätestens am folgenden Werktag erstattet werden.

  

Anzeigepflicht

Bei Geburten in der Frauenklinik Mühlhausen, wird die Anzeige von den zuständigen Angestellten zum Standesamt weitergeleitet.

Bei Hausgeburten sind zur Anzeige verpflichtet :

  • der Vater des Kindes, wenn er Mitinhaber der elterlichen Sorge ist,
  • die Hebamme, die bei der Geburt zugegen war,
  • der Arzt, der dabei zugegen war,
  • jede andere Person, die dabei zugegen war oder von der Geburt aus eigener Wissenschaft unterrichtet ist,
  • die Mutter, sobald sie dazu imstande ist.

  

Unterlagen

  • Geburtsurkunde der Mutter oder Eheurkunde
  • Bei ledigen Müttern, die mit dem Vater des Kindes eine Vaterschaftsanerkennung und Sorgeerklärung vor der Geburt beim Jugendamt aufgenommen haben, sind diese den Unterlagen beizufügen.

 

Geburtsurkunde

Nach der Beurkundung der Geburt durch des zuständigen Standesbeamte, können alle Unterlagen, sowie eine Geburtsurkunde des Kindes (Gebühr 10,00 €), einen gebührenfreien Nachweis für die Mutterschaftshilfe, das Erziehungsgeld, für religiöse Zwecke (die Taufe) und die Krankenkasse gegen Vorlage des Personalausweises zu den aufgeführten Sprechzeiten abgeholt werden.

Nicht berechtigte Personen benötigen eine Vollmacht der Kindesmutter.

  

Geburtsurkunden

Sie können eine Urkunde durch persönliche Vorsprache im Standesamt, oder ggf. auch schriftlich anfordern.

Die Gebühr beträgt 10,00 €.