Fundbüro

Wissenswertes

Rechtsgrundlagen: §§ 965 ff. BGB

 

Zuständigkeit der Gemeinde

Die zuständige Behörde ist die Gemeinde im übertragenen Wirkungskreis.

 

Fundsachen/Fundgegenstände
Fundsachen sind verlorene Sachen, also alle beweglichen Sachen, die besitz-, aber nicht herrenlos sind. Nach 6 Monaten wird der Finder Eigentümer der nicht abgeholten Fundsache. Holt der Finder die Fundgegenstände nach Aufforderung zur Abholung nicht ab, wird die Gemeinde Eigentümer. Sollte der Finder schon bei Abgabe der Fundsache auf den möglichen Eigentumserwerb verzichten, wird die Gemeinde automatisch nach 6 Monaten Eigentümer.

 

Verwertung
Fundsachen können öffentlich versteigert werden (siehe unter Punkt Versteigerung). Sind die Fundgegenstände anhand von Zustand und Wert nicht verwertungsfähig, erfolgt mit entsprechenden Protokoll die Vernichtung. Im Ausnahmefall können Fundsachen auch über den freihändigen Verkauf angeboten werden. Ein Erlösanspruch des Verlierers besteht drei Jahre, danach fällt der Versteigerungserlös an die Gemeinde. Weitere Informationen zur Verwertung und zur Besichtigung der Fundsachen erhalten Sie im Bürgerbüro - Obermarkt 21, 99974 Mühlhausen.

 

Versteigerung

Bei der Verwertung von nicht abgeholten Fundsachen nutzt die Stadtverwaltung Mühlhausen die Auktionsplattform www.zoll-auktion.de  im Internet. Wird einer der Artikel ersteigert, fallen für den Käufer bei Abholung nur die Kaufpreiskosten an. Bei Versand werden noch die entsprechend ausgewiesenen Versandkosten fällig. Auf der Internetseite www.zoll-auktion.de können weitere Einzelheiten zu den Zahlungsmodalitäten nachgelesen und Fundgegenstände anderer Kommunen eingesehen werden. Die Fundgegenstände können nach mindestens 28-tägiger Präsenz im Internet erworben werden. Diese werden aber auch mit neu eingestellten Fundsachen nochmals angeboten, wenn in dieser Zeit kein Käufer gefunden wurde.

 

Rechtliche Hinweise

Für die angebotenen Fundgegenstände wird keine Gewährleistung übernommen, auch keine Gewähr für die Funktionsfähigkeit. Bei Handys kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Geräte mit einer unbekannten internen PIN belegt sind und dass nur die SIM-Karte eines bestimmten Netzbetreibers verwendet werden kann.

Kontakt

Fachdienst: Bürgerbüro und Bürgertelefon