Grabstätten

Nach der Entscheidung für eine bestimmte Bestattungsart können die Hinterbliebenen in der Friedhofsverwaltung die Grabstätte auswählen. Ein grundsätzlicher Anspruch auf Erwerb des Nutzungsrechtes an einer der Lage nach bestimmten Grabstätte oder im weiteren auf Unveränderlichkeit der Umgebung besteht jedoch nicht. Die Friedhofsverwaltung ist bemüht, den Wünschen der Hinterbliebenen gerecht zu werden.
 
Die Bestattung von Verstorbenen bzw. Beisetzung von Urnen ist in Reihengrabstätten, Wahlgrabstätten und Urnengemeinschaftsgrabstätten möglich.
In Reihengrabstätten kann jeweils nur eine Erdbestattung oder Urnenbeisetzung erfolgen.
In Wahlgrabstätten sind je nach Grabart mehrere Bestattungen/Beisetzungen möglich.

Es stehen nachfolgende Grabstätten zur Verfügung:

Reihengrabstätten
a) Reihengrabstätte für Erdbestattungen
b) Reihengrabstätte für Urnenbeisetzungen
c) Erdreihengrabstätte für Verstorbene bis zum vollendeten 5. Lebensjahr.

Wahlgrabstätten
a) Wahlgrab für Erdbestattung mit individueller Pflege (es ist eine Erdbestattung und zusätzlich die Beisetzung von 2 Urnen je Stelle möglich; die Unterhaltung erfolgt durch den Nutzungsberechtigten)
b) Wahlgrab für Urnenbeisetzung mit individueller Pflege (es ist die Beisetzung von 2 Urnen je Stelle möglich; die Unterhaltung erfolgt durch den Nutzungsberechtigten)
c) Wahlgrab für Erdbestattungen ohne individuelle Pflege (Rasengrab) (es ist eine Erdbestattung und zusätzlich die Beisetzung von 2 Urnen je Stelle
möglich; die Unterhaltung der Grabfläche erfolgt durch die Friedhofsverwaltung)
d) Wahlgrab für Urnenbeisetzung ohne individuelle Pflege (Rasengrab) (es ist die Beisetzung von 2 Urnen je Stelle möglich; die Unterhaltung der Grabfläche erfolgt durch die Friedhofsverwaltung)
e) Baumgrab (in dieser Grabart können bis zu 4 Urnen beigesetzt werden, die
Unterhaltung der Grabfläche erfolgt durch die Friedhofsverwaltung)

Urnengemeinschaftsgrabstätten
a) Urnengemeinschaftsgrab ohne individuelle Kennzeichnung (anonyme Bestattung)
b) Urnengemeinschaftsgrab mit individueller Kennzeichnung (Darstellung des
Namens sowie Geburts- und Sterbejahr auf einem Gemeinschaftsgrabstein für bis zu 30 Urnen, das Grab wird einschließlich des Grabmals durch die Friedhofsverwaltung angelegt und gepflegt)

Eine Urnengemeinschaftsanlage zur anonymen Beisetzung von Urnen existiert ausschließlich auf dem Neuen Friedhof.

Die Ruhezeit für Leichen und Aschen beträgt 20 Jahre.
Die Nutzungszeit für die Grabstätte ist für alle Grabformen identisch mit der Ruhezeit 20 Jahre.
Das Nutzungsrecht für Reihengrabstätten kann nicht verlängert werden.
Das Nutzungsrecht für Wahlgrabstätten kann verlängert werden.

Für die Grabstätten gibt es Gestaltungsanforderungen. Es wird empfohlen, die Beratung der Friedhofsverwaltung diesbezüglich rechtzeitig in Anspruch zu nehmen.