Pressemitteilung

Oberbürgermeister ist Wegpate für „Pilgern für die Parkinsonforschung“

Dr. Johannes Bruns überreichte Eva-Maria Wolf die Jakobsmuschel, die er selbst 2010 beim Pilgern auf dem Jakobsweg bei sich trug. Foto: Stadtverwaltung.

Am Freitag (13. April 2018) bricht Eva-Maria Wolf in Santander zu ihrer ersten rund 20 Kilometer langen Etappe auf dem Jakobsweg auf: In 28 Tagen will die die 70-jährige Mühlhäuserin gemeinsam mit ihrer Begleiterin Stephanie Heinze aus Frankfurt/Main (49) insgesamt 560 Kilometer bis Santiago de Compostela bewältigen – als persönliche Lebenserfahrung, vor allem aber zugunsten von an Parkinson erkrankten Menschen.

Unter den Paten, die sie symbolisch auf diesem Weg begleiten, ist auch Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns: 250 Euro stellte er aus seinem Verfügungsfonds für das Vorhaben „Pilgern für die Parkinsonforschung“ zur Verfügung und übernimmt damit die Patenschaft für zehn Kilometer der Wegstrecke, wobei die Spenden zu 100 Prozent der Parkinsonforschung zugutekommen.

„Ich bin beeindruckt von Ihrem Vorhaben, mit dem Sie Betroffenen dieser Krankheit und deren Angehörigen Mut machen wollen und wünsche Ihnen für Ihren Weg alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und tolle Eindrücke“, sagte der Oberbürgermeister bei der Verabschiedung von Eva-Maria Wolf am 11. April 2018 im Mühlhäuser Rathaus.

Als Glücksbringer und Zeichen der Verbundenheit überreichte er ihr eine Jakobsmuschel als das das wichtigste Erkennungszeichen der Pilger auf dem Jakobsweg. Diese hatte ihn im Oktober 2010 bei seinem eigenen Pilgerweg begleitet. 240 Kilometer hatte er damals in acht Tagen von Porto bis Santiago de Compostela zurückgelegt – „eine Erfahrung, die das Leben mit all seinen Tiefen und Höhen widerspiegelt und von der Sie viele Jahre zehren werden“, so Dr. Johannes Bruns.

Weitere Spenden für das Vorhaben sind noch willkommen:

Spendenkonto der Hilde-Ulrichs-Stiftung

Kennwort: Jakobsweg 2018

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE79 5502 0500 0001 5494 00

BIC: BFSWDE33MNZ

Alle Informationen sowie aktuelle Berichte zum Projekt unter: www.pilgern-mit-parkinson.de.

Erstellt am 12.04.2018