Neuigkeiten

Sanierung der Sauer-Orgel in der Mühlhäuser Marienkirche beginnt

 Startseite  Stadt und Bürger

Die dringend erforderliche Restaurierung der größten erhaltenen Orgel aus dem 19. Jahrhundert im Freistaat Thüringen, der Sauer-Orgel in der Mühlhäuser Marienkirche, steht bevor: Am Montag, 06. September 2021, beginnen die Gerüstbauarbeiten. Diese werden etwa zwei Wochen dauern. Ab diesem Zeitpunkt ist die Nutzung der Orgel nicht mehr möglich.

Die Sanierung selbst wird durch das traditionsreiche Orgelbau-Familienunternehmen Schuke aus Werder bei Potsdam durchgeführt. Derzeit wird der genaue Zeitplan für die Arbeiten zur erstellt, sodass diese zeitnah nach dem Gerüstbau beginnen werden. Die Fertigstellung ist vorbehaltlich des Sanierungs-Verlaufs zum Jahresende 2022 geplant.

„Es ist ein großartiger Erfolg, dass die Arbeiten zur Bewahrung der Sauer-Orgel nach langjährigen Bemühungen nun beginnen können – und zwar in dem Jahr, in dem wir den 800. Geburtstag unserer Marienkirche feiern. Durch die Sanierung wird die Sauer-Orgel wieder in ihrer ursprünglichen Pracht bei den vielfältigen Konzerten der Stadt Mühlhausen und des Fördervereins Sauer-Orgel St. Marien e.V. erklingen, der sich ebenfalls seit vielen Jahren für die Bewahrung der Orgel engagiert“, so Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns.

Die Sanierung wird durch den Bund und den Freistaat Thüringen unterstützt. Die Fördermittel werden innerhalb des Denkmalschutz-Sonderprogramms IX der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und des Denkmalpflegeprogramms des Freistaats Thüringen bewilligt. Bund und Land würdigen damit die Bedeutung des Instruments als erhaltenswertes Kulturdenkmal sowie für die kulturelle Vielfalt und Bildungsarbeit.

Die Bundesmittel, die durch Kofinanzierung in mindestens gleicher Höhe von Ländern, Kommunen, Eigentümern und engagierten Projektträgern ergänzt werden, kommen vor allem kleinen und mittelständischen Bau- und Handwerksbetrieben zugute. Die Gesamtkosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 610.000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt Mühlhausen umfasst 328.000 Euro. Zudem beteiligt sich der Förderverein „Sauerorgel“ mit 17.000 Euro an der Finanzierung.

Aufgrund der Arbeiten ist das Museum St. Marien | Müntzergedenkstätte ab Montag, 6. September bis voraussichtlich Ende September 2021 geschlossen. Mehr Informationen unter: https://www.mhl-museen.de/aktuelles.html

Das 1891 von Wilhelm Sauer erbaute Instrument gilt als größte noch erhaltene Orgel aus dem 19. Jahrhundert und lässt sich einordnen in die Reihe international bedeutender Denkmalinstrumente im mitteldeutschen Raum, wie die Silbermann-Orgel im Freiberger Dom und die Sauer-Orgel der Thomaskirche zu Leipzig.

Marienkirche__Sauer-Orgel_Tino_Sieland_web.jpg
Foto: Tino Sieland

Sanierung der Sauer-Orgel in der Mühlhäuser Marienkirche beginnt

 Startseite  Stadt und Bürger

Die dringend erforderliche Restaurierung der größten erhaltenen Orgel aus dem 19. Jahrhundert im Freistaat Thüringen, der Sauer-Orgel in der Mühlhäuser Marienkirche, steht bevor: Am Montag, 06. September 2021, beginnen die Gerüstbauarbeiten. Diese werden etwa zwei Wochen dauern. Ab diesem Zeitpunkt ist die Nutzung der Orgel nicht mehr möglich.

Die Sanierung selbst wird durch das traditionsreiche Orgelbau-Familienunternehmen Schuke aus Werder bei Potsdam durchgeführt. Derzeit wird der genaue Zeitplan für die Arbeiten zur erstellt, sodass diese zeitnah nach dem Gerüstbau beginnen werden. Die Fertigstellung ist vorbehaltlich des Sanierungs-Verlaufs zum Jahresende 2022 geplant.

„Es ist ein großartiger Erfolg, dass die Arbeiten zur Bewahrung der Sauer-Orgel nach langjährigen Bemühungen nun beginnen können – und zwar in dem Jahr, in dem wir den 800. Geburtstag unserer Marienkirche feiern. Durch die Sanierung wird die Sauer-Orgel wieder in ihrer ursprünglichen Pracht bei den vielfältigen Konzerten der Stadt Mühlhausen und des Fördervereins Sauer-Orgel St. Marien e.V. erklingen, der sich ebenfalls seit vielen Jahren für die Bewahrung der Orgel engagiert“, so Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns.

Die Sanierung wird durch den Bund und den Freistaat Thüringen unterstützt. Die Fördermittel werden innerhalb des Denkmalschutz-Sonderprogramms IX der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und des Denkmalpflegeprogramms des Freistaats Thüringen bewilligt. Bund und Land würdigen damit die Bedeutung des Instruments als erhaltenswertes Kulturdenkmal sowie für die kulturelle Vielfalt und Bildungsarbeit.

Die Bundesmittel, die durch Kofinanzierung in mindestens gleicher Höhe von Ländern, Kommunen, Eigentümern und engagierten Projektträgern ergänzt werden, kommen vor allem kleinen und mittelständischen Bau- und Handwerksbetrieben zugute. Die Gesamtkosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 610.000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt Mühlhausen umfasst 328.000 Euro. Zudem beteiligt sich der Förderverein „Sauerorgel“ mit 17.000 Euro an der Finanzierung.

Aufgrund der Arbeiten ist das Museum St. Marien | Müntzergedenkstätte ab Montag, 6. September bis voraussichtlich Ende September 2021 geschlossen. Mehr Informationen unter: https://www.mhl-museen.de/aktuelles.html

Das 1891 von Wilhelm Sauer erbaute Instrument gilt als größte noch erhaltene Orgel aus dem 19. Jahrhundert und lässt sich einordnen in die Reihe international bedeutender Denkmalinstrumente im mitteldeutschen Raum, wie die Silbermann-Orgel im Freiberger Dom und die Sauer-Orgel der Thomaskirche zu Leipzig.

Marienkirche__Sauer-Orgel_Tino_Sieland_web.jpg
Foto: Tino Sieland

Stadtwirtschaft