• Rabenturm-blau.jpg

    Winter in Mühlhausen.

    Willkommen zu Hause.

  • Stadtmauer-2021_klein.jpg

    Willkommen Zuhause

    Mühlhausen online erleben

  • muehlhausen_daniel_habesohn_habel_024-web.jpg

    POST SV - Die neue Saison

  • Daemmerung_über_Muehlhausen.jpg

    Willkommen zuhause!

    Mühlhausen online erleben

Neuigkeiten

Ehrenbrief des Freistaats Thüringen für Engagement in Mühlhäuser Ortsteilen verliehen

 Startseite

Zur Würdigung ihres langjährigen, vielfältigen Einsatzes für die Allgemeinheit wurden Hans-Martin Menge aus Seebach und der in Felchta lebende Markus Schuchardt heute im Historischen Mühlhäuser Rathaus mit dem Ehrenbrief und der Ehrennadel des Freistaats Thüringen ausgezeichnet. Landrat Harald Zanker und Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns überreichten die Ehrung stellvertretend für den Thüringer Ministerpräsidenten, da die traditionelle zentrale Festveranstaltung pandemiebedingt nicht in gewohnter Form stattfinden konnte.

„Ehrenamtliche bereichern auf unschätzbare Weise das Zusammenleben in unserer Stadt und den Ortsteilen. Gerade auch in den aktuell für uns alle schwierigen Zeiten leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt. Würdigungen wie der Ehrenbrief, aber auch Aktionen wie der Mühlhäuser Tag des Ehrenamts geben uns die Gelegenheit, danke zu sagen und stellvertretend für viele die großartige Leistung im Ehrenamt zu würdigen“, so Oberbürgermeister Bruns.

„Ich bin erfreut, dass ich zwei Männern aus der Region stellvertretend für Herrn Ministerpräsidenten Ramelow den Ehrenbrief des Freistaates Thüringen überreichen darf. Jede Würdigung des Ehrenamtes in verschiedenster Art ist wichtig, denn sie ist nicht nur eine Anerkennung für das bisher Geleistete, sondern auch ein Mut machen für die Zukunft. Gleichzeitig rückt es das Ehrenamt immer wieder in die Öffentlichkeit und animiert auch andere Bürgerinnen und Bürger des Unstrut-Hainich-Kreises, sich ehrenamtlich zu engagieren. Man kann nicht oft genug Danke gegenüber den Menschen sagen, die sich immer wieder ehrenamtlich engagieren und damit auch uns Kommunalpolitikern als wichtiger Partner zu Seite stehen. Das Ehrenamt ist ein wichtiger Teil im Zusammenleben der Generationen unserer Heimatregion“, so Landrat Zanker.

Über Jahrzehnte leitete und prägte Hans-Martin Menge als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde Seebach und in der Folge der Einheitsgemeinde Weinbergen. Für den Freistaat Thüringen und beispielgebend darüber hinaus war unter anderem seine Rolle in der Flurbereinigung für Bollstedt bedeutsam – es gilt als erfolgreiches Referenzobjekt für eine nachhaltige ländliche Entwicklung, und Hans Martin Menge hatte großen Anteil daran. Doch nicht nur deshalb wirkt der Einsatz des bei seiner Verabschiedung in den Ruhestand im Sommer 2019 mit 36-jähriger Amtszeit dienstältesten Bürgermeisters Thüringens nach. Zumal er nach wie vor aktiv ist, so als Vorsitzender des Vereins der Freunde der Vogelschutzwarte Seebach e.V.  

Jede Menge Musik und damit Lebensfreude bringt Markus Schuchardt in das Zusammenleben von Felchta ein: Seit über zehn Jahren spielt der 33-Jährige die Orgel in der Felchtaer Kirche und sorgt für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, wobei er unter anderem Darbietungen des Kindergartens und von weiteren Ehrenamtlichen organisiert und begleitet. Seit mehr als vier Jahren leitet er zudem die Felchtaer Hausband, bestehend aus drei Jugendlichen, die ihr Können bereits bei Dorffesten, Auftritten in der Kirche und auf dem Saal unter Beweis gestellt haben. Die Felchtaer profitieren dabei auch von der Beziehung zum ebenfalls sehr musikalischen Bad Langensalzaer Ortsteil Nägelstedt, dem Heimatort von Markus Schuchardt. Er leitet dort weiterhin das Jugendblasorchester, das auch in Felchta gastiert.

Seit 2005 werden anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamts verdiente Thüringerinnen und Thüringer mit dem Ehrenbrief des Freistaats Thüringen und einer Ehrennadel geehrt.

2022_Ehrenbrief_1.JPG

Ehrenbrief des Freistaats Thüringen für Engagement in Mühlhäuser Ortsteilen verliehen

 Startseite

Zur Würdigung ihres langjährigen, vielfältigen Einsatzes für die Allgemeinheit wurden Hans-Martin Menge aus Seebach und der in Felchta lebende Markus Schuchardt heute im Historischen Mühlhäuser Rathaus mit dem Ehrenbrief und der Ehrennadel des Freistaats Thüringen ausgezeichnet. Landrat Harald Zanker und Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns überreichten die Ehrung stellvertretend für den Thüringer Ministerpräsidenten, da die traditionelle zentrale Festveranstaltung pandemiebedingt nicht in gewohnter Form stattfinden konnte.

„Ehrenamtliche bereichern auf unschätzbare Weise das Zusammenleben in unserer Stadt und den Ortsteilen. Gerade auch in den aktuell für uns alle schwierigen Zeiten leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt. Würdigungen wie der Ehrenbrief, aber auch Aktionen wie der Mühlhäuser Tag des Ehrenamts geben uns die Gelegenheit, danke zu sagen und stellvertretend für viele die großartige Leistung im Ehrenamt zu würdigen“, so Oberbürgermeister Bruns.

„Ich bin erfreut, dass ich zwei Männern aus der Region stellvertretend für Herrn Ministerpräsidenten Ramelow den Ehrenbrief des Freistaates Thüringen überreichen darf. Jede Würdigung des Ehrenamtes in verschiedenster Art ist wichtig, denn sie ist nicht nur eine Anerkennung für das bisher Geleistete, sondern auch ein Mut machen für die Zukunft. Gleichzeitig rückt es das Ehrenamt immer wieder in die Öffentlichkeit und animiert auch andere Bürgerinnen und Bürger des Unstrut-Hainich-Kreises, sich ehrenamtlich zu engagieren. Man kann nicht oft genug Danke gegenüber den Menschen sagen, die sich immer wieder ehrenamtlich engagieren und damit auch uns Kommunalpolitikern als wichtiger Partner zu Seite stehen. Das Ehrenamt ist ein wichtiger Teil im Zusammenleben der Generationen unserer Heimatregion“, so Landrat Zanker.

Über Jahrzehnte leitete und prägte Hans-Martin Menge als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde Seebach und in der Folge der Einheitsgemeinde Weinbergen. Für den Freistaat Thüringen und beispielgebend darüber hinaus war unter anderem seine Rolle in der Flurbereinigung für Bollstedt bedeutsam – es gilt als erfolgreiches Referenzobjekt für eine nachhaltige ländliche Entwicklung, und Hans Martin Menge hatte großen Anteil daran. Doch nicht nur deshalb wirkt der Einsatz des bei seiner Verabschiedung in den Ruhestand im Sommer 2019 mit 36-jähriger Amtszeit dienstältesten Bürgermeisters Thüringens nach. Zumal er nach wie vor aktiv ist, so als Vorsitzender des Vereins der Freunde der Vogelschutzwarte Seebach e.V.  

Jede Menge Musik und damit Lebensfreude bringt Markus Schuchardt in das Zusammenleben von Felchta ein: Seit über zehn Jahren spielt der 33-Jährige die Orgel in der Felchtaer Kirche und sorgt für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, wobei er unter anderem Darbietungen des Kindergartens und von weiteren Ehrenamtlichen organisiert und begleitet. Seit mehr als vier Jahren leitet er zudem die Felchtaer Hausband, bestehend aus drei Jugendlichen, die ihr Können bereits bei Dorffesten, Auftritten in der Kirche und auf dem Saal unter Beweis gestellt haben. Die Felchtaer profitieren dabei auch von der Beziehung zum ebenfalls sehr musikalischen Bad Langensalzaer Ortsteil Nägelstedt, dem Heimatort von Markus Schuchardt. Er leitet dort weiterhin das Jugendblasorchester, das auch in Felchta gastiert.

Seit 2005 werden anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamts verdiente Thüringerinnen und Thüringer mit dem Ehrenbrief des Freistaats Thüringen und einer Ehrennadel geehrt.

2022_Ehrenbrief_1.JPG

Ehrenbrief des Freistaats Thüringen für Engagement in Mühlhäuser Ortsteilen verliehen

 Startseite

Zur Würdigung ihres langjährigen, vielfältigen Einsatzes für die Allgemeinheit wurden Hans-Martin Menge aus Seebach und der in Felchta lebende Markus Schuchardt heute im Historischen Mühlhäuser Rathaus mit dem Ehrenbrief und der Ehrennadel des Freistaats Thüringen ausgezeichnet. Landrat Harald Zanker und Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns überreichten die Ehrung stellvertretend für den Thüringer Ministerpräsidenten, da die traditionelle zentrale Festveranstaltung pandemiebedingt nicht in gewohnter Form stattfinden konnte.

„Ehrenamtliche bereichern auf unschätzbare Weise das Zusammenleben in unserer Stadt und den Ortsteilen. Gerade auch in den aktuell für uns alle schwierigen Zeiten leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt. Würdigungen wie der Ehrenbrief, aber auch Aktionen wie der Mühlhäuser Tag des Ehrenamts geben uns die Gelegenheit, danke zu sagen und stellvertretend für viele die großartige Leistung im Ehrenamt zu würdigen“, so Oberbürgermeister Bruns.

„Ich bin erfreut, dass ich zwei Männern aus der Region stellvertretend für Herrn Ministerpräsidenten Ramelow den Ehrenbrief des Freistaates Thüringen überreichen darf. Jede Würdigung des Ehrenamtes in verschiedenster Art ist wichtig, denn sie ist nicht nur eine Anerkennung für das bisher Geleistete, sondern auch ein Mut machen für die Zukunft. Gleichzeitig rückt es das Ehrenamt immer wieder in die Öffentlichkeit und animiert auch andere Bürgerinnen und Bürger des Unstrut-Hainich-Kreises, sich ehrenamtlich zu engagieren. Man kann nicht oft genug Danke gegenüber den Menschen sagen, die sich immer wieder ehrenamtlich engagieren und damit auch uns Kommunalpolitikern als wichtiger Partner zu Seite stehen. Das Ehrenamt ist ein wichtiger Teil im Zusammenleben der Generationen unserer Heimatregion“, so Landrat Zanker.

Über Jahrzehnte leitete und prägte Hans-Martin Menge als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde Seebach und in der Folge der Einheitsgemeinde Weinbergen. Für den Freistaat Thüringen und beispielgebend darüber hinaus war unter anderem seine Rolle in der Flurbereinigung für Bollstedt bedeutsam – es gilt als erfolgreiches Referenzobjekt für eine nachhaltige ländliche Entwicklung, und Hans Martin Menge hatte großen Anteil daran. Doch nicht nur deshalb wirkt der Einsatz des bei seiner Verabschiedung in den Ruhestand im Sommer 2019 mit 36-jähriger Amtszeit dienstältesten Bürgermeisters Thüringens nach. Zumal er nach wie vor aktiv ist, so als Vorsitzender des Vereins der Freunde der Vogelschutzwarte Seebach e.V.  

Jede Menge Musik und damit Lebensfreude bringt Markus Schuchardt in das Zusammenleben von Felchta ein: Seit über zehn Jahren spielt der 33-Jährige die Orgel in der Felchtaer Kirche und sorgt für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, wobei er unter anderem Darbietungen des Kindergartens und von weiteren Ehrenamtlichen organisiert und begleitet. Seit mehr als vier Jahren leitet er zudem die Felchtaer Hausband, bestehend aus drei Jugendlichen, die ihr Können bereits bei Dorffesten, Auftritten in der Kirche und auf dem Saal unter Beweis gestellt haben. Die Felchtaer profitieren dabei auch von der Beziehung zum ebenfalls sehr musikalischen Bad Langensalzaer Ortsteil Nägelstedt, dem Heimatort von Markus Schuchardt. Er leitet dort weiterhin das Jugendblasorchester, das auch in Felchta gastiert.

Seit 2005 werden anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamts verdiente Thüringerinnen und Thüringer mit dem Ehrenbrief des Freistaats Thüringen und einer Ehrennadel geehrt.

2022_Ehrenbrief_1.JPG

Stadtwirtschaft