Neuigkeiten

Eintrag ins goldene Buch der Stadt: Zeitzeugin Dr. Eva Umlauf zu Besuch in Mühlhausen

 Stadt und Bürger

In der gut gefüllten Rathaushalle las Dr. Eva Umlauf Montagabend aus ihrem Buch „Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen“.

Dr. Eva Umlauf wurde 1942 im Arbeitslager Nováky geboren. Mit ihrem Vater und ihrer schwangeren Mutter wurde das zweijährige Mädchen mit einem der letzten Transporte 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz Birkenau deportiert. Sie, ihre Mutter und die im April 1945 geborene Schwester überlebten. Ihr Vater kam im KZ Mauthausen ums Leben.

Die heutige Kinderärztin, Psychotherapeutin und eine der jüngsten Shoah-Überlebenden berichtet als Zeitzeugin über ihrem Lebensweg und über die Schwierigkeiten der ersten Generation der Opfer, über das Erlebte zu sprechen.

Für Eva Umlauf war und ist Antisemitismus allgegenwärtig, auch heute noch ist er salonfähig, wird nicht mehr versteckt und das ist gefährlich für die demokratische Gesellschaft. Sie appellierte: „wachsam zu bleiben und aufzupassen, politisch wie menschlich, auf welche Seite man sich schlägt“. Die künftige Wählerschaft müsse wissen, wie wichtig es sei, demokratisch zu wählen.

Ihre eindringliche Botschaft an die jungen Generationen: „Fühlt euch nicht schuldig. Versucht alles zu machen, dass so etwas nie wieder passiert. Dass ihr das machen könnt, bin ich ganz sicher.“

„Begegnungen mit den Zeitzeugen unserer Geschichte sind so wertvoll und sie werden im Lauf der Zeit immer seltener. Es liegt an uns eine Erinnerungskultur zu schaffen, diese lebendig zu erhalten und keinesfalls zu vergessen,“ so Dr. Johannes Bruns. „Ihr Besuch ist für Mühlhausen eine große Ehre, die wir gerne mit einem Eintrag ins goldene Buch der Stadt würdigen“, so Bruns weiter.

Er lud Dr. Eva Umlauf ein Mühlhausen erneut zu besuchen, um dann gemeinsam auch die Mühlhäuser Synagoge zu besichtigen und mit einer Mühlhäuser Erinnerungskultur gegen das Vergessen zu arbeiten.

Eva_Umlauf.jpg

Eintrag ins goldene Buch der Stadt: Zeitzeugin Dr. Eva Umlauf zu Besuch in Mühlhausen

 Stadt und Bürger

In der gut gefüllten Rathaushalle las Dr. Eva Umlauf Montagabend aus ihrem Buch „Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen“.

Dr. Eva Umlauf wurde 1942 im Arbeitslager Nováky geboren. Mit ihrem Vater und ihrer schwangeren Mutter wurde das zweijährige Mädchen mit einem der letzten Transporte 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz Birkenau deportiert. Sie, ihre Mutter und die im April 1945 geborene Schwester überlebten. Ihr Vater kam im KZ Mauthausen ums Leben.

Die heutige Kinderärztin, Psychotherapeutin und eine der jüngsten Shoah-Überlebenden berichtet als Zeitzeugin über ihrem Lebensweg und über die Schwierigkeiten der ersten Generation der Opfer, über das Erlebte zu sprechen.

Für Eva Umlauf war und ist Antisemitismus allgegenwärtig, auch heute noch ist er salonfähig, wird nicht mehr versteckt und das ist gefährlich für die demokratische Gesellschaft. Sie appellierte: „wachsam zu bleiben und aufzupassen, politisch wie menschlich, auf welche Seite man sich schlägt“. Die künftige Wählerschaft müsse wissen, wie wichtig es sei, demokratisch zu wählen.

Ihre eindringliche Botschaft an die jungen Generationen: „Fühlt euch nicht schuldig. Versucht alles zu machen, dass so etwas nie wieder passiert. Dass ihr das machen könnt, bin ich ganz sicher.“

„Begegnungen mit den Zeitzeugen unserer Geschichte sind so wertvoll und sie werden im Lauf der Zeit immer seltener. Es liegt an uns eine Erinnerungskultur zu schaffen, diese lebendig zu erhalten und keinesfalls zu vergessen,“ so Dr. Johannes Bruns. „Ihr Besuch ist für Mühlhausen eine große Ehre, die wir gerne mit einem Eintrag ins goldene Buch der Stadt würdigen“, so Bruns weiter.

Er lud Dr. Eva Umlauf ein Mühlhausen erneut zu besuchen, um dann gemeinsam auch die Mühlhäuser Synagoge zu besichtigen und mit einer Mühlhäuser Erinnerungskultur gegen das Vergessen zu arbeiten.

Eva_Umlauf.jpg

Eintrag ins goldene Buch der Stadt: Zeitzeugin Dr. Eva Umlauf zu Besuch in Mühlhausen

 Stadt und Bürger

In der gut gefüllten Rathaushalle las Dr. Eva Umlauf Montagabend aus ihrem Buch „Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen“.

Dr. Eva Umlauf wurde 1942 im Arbeitslager Nováky geboren. Mit ihrem Vater und ihrer schwangeren Mutter wurde das zweijährige Mädchen mit einem der letzten Transporte 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz Birkenau deportiert. Sie, ihre Mutter und die im April 1945 geborene Schwester überlebten. Ihr Vater kam im KZ Mauthausen ums Leben.

Die heutige Kinderärztin, Psychotherapeutin und eine der jüngsten Shoah-Überlebenden berichtet als Zeitzeugin über ihrem Lebensweg und über die Schwierigkeiten der ersten Generation der Opfer, über das Erlebte zu sprechen.

Für Eva Umlauf war und ist Antisemitismus allgegenwärtig, auch heute noch ist er salonfähig, wird nicht mehr versteckt und das ist gefährlich für die demokratische Gesellschaft. Sie appellierte: „wachsam zu bleiben und aufzupassen, politisch wie menschlich, auf welche Seite man sich schlägt“. Die künftige Wählerschaft müsse wissen, wie wichtig es sei, demokratisch zu wählen.

Ihre eindringliche Botschaft an die jungen Generationen: „Fühlt euch nicht schuldig. Versucht alles zu machen, dass so etwas nie wieder passiert. Dass ihr das machen könnt, bin ich ganz sicher.“

„Begegnungen mit den Zeitzeugen unserer Geschichte sind so wertvoll und sie werden im Lauf der Zeit immer seltener. Es liegt an uns eine Erinnerungskultur zu schaffen, diese lebendig zu erhalten und keinesfalls zu vergessen,“ so Dr. Johannes Bruns. „Ihr Besuch ist für Mühlhausen eine große Ehre, die wir gerne mit einem Eintrag ins goldene Buch der Stadt würdigen“, so Bruns weiter.

Er lud Dr. Eva Umlauf ein Mühlhausen erneut zu besuchen, um dann gemeinsam auch die Mühlhäuser Synagoge zu besichtigen und mit einer Mühlhäuser Erinnerungskultur gegen das Vergessen zu arbeiten.

Eva_Umlauf.jpg

Stadtwirtschaft