Neuigkeiten

Öffentliche Gedenkveranstaltung für Opfer des Nationalsozialismus (27.01.2023, 19 Uhr, Rathaushalle)

 Stadt und Bürger

Traditionell begeht die Stadt Mühlhausen den alljährlichen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar im historischen Rathaus. Veranstalter sind der Christlich-jüdische Arbeitskreis im Kirchenkreis Mühlhausen, der Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegeverein sowie der Rotary Club Mühlhausen. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns übernommen. Nach zwei Jahren der Einschränkungen für alle öffentlichen Versammlungen kann das diesjährige Gedenken wieder in gewohnter Form am Freitag, 27. Januar 2023, um 19 Uhr stattfinden. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Das Gedenken wird von Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns eröffnet. Es folgt eine Ansprache von Superintendent Andreas Piontek vom Christlich-jüdischen Arbeitskreis Mühlhausen. Anschließend widmet sich Prof. Dr. Jörg Seiler, Inhaber der Professur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Erfurt, in seinem Vortrag „‘… daß ich so handeln muß, um dem Willen Gottes gerecht zu werden’ – Katholik*innen gegen des NS-Staat“ dem Widerstand katholischer Christen und den Opfern, die jener forderte. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Organist Gregor Czarkowski (Klavier) und Melissa Thiele (Geige).

Seit 1996 ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ein bundesweiter gesetzlicher Gedenktag. Als Jahrestag bezieht er sich auf die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.

Rathaushalle_-_Tino_Sieland__5_.jpg
Foto: Tino Sieland

Öffentliche Gedenkveranstaltung für Opfer des Nationalsozialismus (27.01.2023, 19 Uhr, Rathaushalle)

 Stadt und Bürger

Traditionell begeht die Stadt Mühlhausen den alljährlichen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar im historischen Rathaus. Veranstalter sind der Christlich-jüdische Arbeitskreis im Kirchenkreis Mühlhausen, der Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegeverein sowie der Rotary Club Mühlhausen. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns übernommen. Nach zwei Jahren der Einschränkungen für alle öffentlichen Versammlungen kann das diesjährige Gedenken wieder in gewohnter Form am Freitag, 27. Januar 2023, um 19 Uhr stattfinden. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Das Gedenken wird von Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns eröffnet. Es folgt eine Ansprache von Superintendent Andreas Piontek vom Christlich-jüdischen Arbeitskreis Mühlhausen. Anschließend widmet sich Prof. Dr. Jörg Seiler, Inhaber der Professur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Erfurt, in seinem Vortrag „‘… daß ich so handeln muß, um dem Willen Gottes gerecht zu werden’ – Katholik*innen gegen des NS-Staat“ dem Widerstand katholischer Christen und den Opfern, die jener forderte. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Organist Gregor Czarkowski (Klavier) und Melissa Thiele (Geige).

Seit 1996 ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ein bundesweiter gesetzlicher Gedenktag. Als Jahrestag bezieht er sich auf die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.

Rathaushalle_-_Tino_Sieland__5_.jpg
Foto: Tino Sieland

Öffentliche Gedenkveranstaltung für Opfer des Nationalsozialismus (27.01.2023, 19 Uhr, Rathaushalle)

 Stadt und Bürger

Traditionell begeht die Stadt Mühlhausen den alljährlichen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar im historischen Rathaus. Veranstalter sind der Christlich-jüdische Arbeitskreis im Kirchenkreis Mühlhausen, der Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegeverein sowie der Rotary Club Mühlhausen. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns übernommen. Nach zwei Jahren der Einschränkungen für alle öffentlichen Versammlungen kann das diesjährige Gedenken wieder in gewohnter Form am Freitag, 27. Januar 2023, um 19 Uhr stattfinden. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Das Gedenken wird von Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns eröffnet. Es folgt eine Ansprache von Superintendent Andreas Piontek vom Christlich-jüdischen Arbeitskreis Mühlhausen. Anschließend widmet sich Prof. Dr. Jörg Seiler, Inhaber der Professur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Erfurt, in seinem Vortrag „‘… daß ich so handeln muß, um dem Willen Gottes gerecht zu werden’ – Katholik*innen gegen des NS-Staat“ dem Widerstand katholischer Christen und den Opfern, die jener forderte. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Organist Gregor Czarkowski (Klavier) und Melissa Thiele (Geige).

Seit 1996 ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ein bundesweiter gesetzlicher Gedenktag. Als Jahrestag bezieht er sich auf die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.

Rathaushalle_-_Tino_Sieland__5_.jpg
Foto: Tino Sieland

Stadtwirtschaft