Der Neue Friedhof - Außenstandort der Erfurt BUGA 2021

Die Bundesgartenschau (Buga) kommt im Jahr 2021 nach Erfurt. Unter anderem der Egapark, der Petersberg und der Nordpark werden dann zentrale Standorte der Landeshauptstadt sein. Als einer der Außenstandorte vertritt Mühlhausen die Idee der Bundesgartenschau in der Region mit dem Neuen Friedhof.

Vom Eingang her empfängt den Besucher der Hauptweg mit Blick auf den Zentralbau.
Insgesamt gibt es neun aus heimischem Travertin gefertigte Brunnen.

Der „Neue Friedhof“ in Mühlhausen gilt unter Experten als gartenkünstlerisch bedeutendste Friedhofsanlage in Thüringen. Die etwa 10,6 Hektar große Fläche wurde 1928/29 nach Entwürfen des städtischen Baurates K. Theodor Huß angelegt. Der Weitblick der Planer und die zukunftsbezogene Gestaltung des Geländes zeugen in Aufbau und Geschlossenheit von innovativer Gartenkultur des frühen 20. Jahrhunderts. Als historische Parkanlage steht der Neue Friedhof seit 1995 unter Denkmalschutz.

Der eindrucksvolle Eva-Brunnen ist Treffpunkt und Ruheoase zugleich.
Die Vogeltränke ist eine von sechs kunstvoll verzierten Durchbrüchen der Friedhofsmauer.

Innovative Gestaltung des frühen 20. Jahrhunderts

Bereits unmittelbar nach ihrer Fertigstellung und Einweihung am 29. Oktober 1929 wurde die gesamte Anlage als Meisterwerk gepriesen. Hier vereinten sich handwerkliches Geschick mit wertvoller künstlerischer Arbeit und gartenplanerischer Weitsicht zu „vollendeter Harmonie“. Nicht nur beim Landesamt für Denkmalpflege wird sie daher als bedeutendste Friedhofsanlage des 20. Jahrhunderts in Thüringen und herausragendes Beispiel für den Funktionalismus gewürdigt. So ist die Anlage auch nach fast 100 Jahren in Struktur, Funktion und Gestaltung noch zeitgemäß.

Überall warten liebevolle Details darauf, entdeckt zu werden.
Nicht nur im Grüngürtel sondern auf dem gesamten Gelände vereinen sich Park und Friedhof.

Weitere Informationen zum Neuen Friedhof in Mühlhausen gibts in der Broschüre.

Neuer Friedhof Mühlhausen