Pressemitteilung

Netzwerk der BUGA-Außenstandorte traf sich in Mühlhausen

Vertreter aller 27 Außenstandorte der Bundesgartenschau (BUGA) 2021 waren am Donnerstag, 8. November 2018, in Mühlhausen zu Gast. Ziel des Netzwerktreffens waren weitere Absprachen zur gemeinsamen Vorbereitung auf die BUGA.

Themen waren unter anderem gemeinsames Tourismusmarketing und die Präsentation der Außenstandorte auf der Ausstellungsfläche Petersberg während der BUGA 2021. Nach der Arbeitsphase im Mühlhäuser Rathaus fand eine Führung über den neuen Friedhof statt. 

Die BUGA Erfurt 2021 hat sich den langjährigen Traditionen der Stadt als Gartenbaustandort verpflichtet. Mit ihren Ideen und Angeboten bringen die BUGA-Außenstandorte noch mehr Vielfalt in das Angebot des BUGA-Jahres. Mit Garten- und Parkanlagen von historischer Bedeutung und Einmaligkeit soll es gelingen, noch mehr Touristen für Thüringen zu begeistern. 

Als Außenstandort vertritt Mühlhausen mit dem Neuen Friedhof die Idee der Bundesgartenschau in der Region. Der Neue Friedhof gilt in seiner parkähnlichen Gestaltung als gartenkünstlerisch bedeutendste Friedhofsanlage in Thüringen. Er ist nicht nur ein Ort der Trauer und des Erinnerns, sondern auch ein Kulturdenkmal von Rang, in Fachkreisen gefragtes Anschauungsobjekt und Erholungsort für Einwohner und Touristen.

Die heute etwa 10,6 Hektar große Anlage des Neuen Friedhofs Mühlhausen wurde 1928/29 nach Entwürfen des Architekten Karl Theodor Huß angelegt. Bereits unmittelbar nach der Fertigstellung und Einweihung wurde die gesamte Anlage als Meisterwerk gepriesen. Der Weitblick der Planer und die zukunftsbezogene Gestaltung des Geländes zeugen in Aufbau und Geschlossenheit von der innovativen Qualität der Gartenkultur des frühen 20. Jahrhunderts. Als historische Parkanlage steht der Neue Friedhof seit 1995 unter Denkmalschutz.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Erstellt am 12.11.2018