Pressemitteilung

Schicksale reichsstädtischer Bürgermeister im Dreißigjährigen Krieg: Vortrag des Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegevereins (12.02.20, 19:30 Uhr, Stadtbibliothek)

Am Mittwoch, den 12. Februar, findet ab 19:30 Uhr ein Vortrag des Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegevereins in der Stadtbibliothek St. Jakobi statt. Der Eintritt ist frei.

Der Referent Clemens Cornelius Brinkmann berichtet über die Schicksale zweier reichsstädtischer Bürgermeister im Dreißigjährigen Krieg, die zunächst durch eine für sie günstige politische wie militärische Lage profitierten, im nächsten Moment aber zu Opfern einer veränderten Kriegssituation wurden. Die Lebensläufe des Mühlhäuser Bürgermeisters Georg Andreas Selig und seines Goslarer Kollegen Henning Cramer von Clausbruch erlauben dabei detaillierte Einblicke, wie sich der große Ereigniszusammenhang Dreißigjähriger Krieg auf die Biographien von Kommunalpolitikern auswirken konnte.

Brinkmann beschäftigte sich sowohl in seiner Bachelor- als auch seiner Masterarbeit mit reichsstädtischen Honoratioren. Sein Studium in Geschichte und Latein sowie Mittelalter- und Renaissancestudien absolvierte er bis 2014 an der Georg-August-Universität Göttingen. Er ist seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Göttinger Universität und betreibt im Rahmen seiner dortigen Promotion Forschungen zur späthumanistischen Dichtung des Johannes Caselius. Das Ergebnis seiner Masterarbeit präsentiert er kommenden Mittwoch für Mühlhäuser interessiertes Publikum. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Erstellt am 10.02.2020