Pressemitteilung

Erste Kinder- und Jugendklimaschutzkonferenz in und für Mühlhausen

Klimaschutz – was geht uns das an? Was interessiert uns daran? Was nervt uns? Und vor allem: Welche Ideen haben wir, um das Zusammenleben in unserer Heimatstadt klimagerecht zu gestalten? Über diese Fragen diskutieren 85 Schülerinnen und Schüler jetzt bei der 1. Mühlhäuser Kinder- und Jugendklimaschutzkonferenz.

Organisiert von der Stadtverwaltung Mühlhausen und in Kooperation mit „Plant for the Planet Mühlhausen“ sowie „Fridays for Future Nordthüringen“ fand diese am 16. September 2019 in der Jugendkirche St. Martini statt.

Sowohl im Plenum als auch in den Arbeitsgruppen zeigte sich eindrucksvoll: Die jungen Leuten haben eine Menge dazu zu sagen; Klimaschutz bewegt sie.

Bearbeitet wurden die Schwerpunkte Mobilität/Verkehr und Stadtplanung, Naturschutz, Konsum und Ernährung, Freizeit und Erholung sowie Bildung.

Mehr und sichere Radwege, Verzicht auf Plastik bei Veranstaltungen, begrünte Wände für bessere Stadtluft – eine Vielzahl konkreter Vorschläge trugen die Schülerinnen und Schüler ab Klasse fünf unter Begleitung von Moderatoren aus der Stadtverwaltung zusammen.

Rege war auch die Beteiligung an der offenen Gesprächsrunde mit der Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, Anja Siegesmund, und Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns. Die erarbeiteten Vorschläge und Maßnahmen werden nun in das Klimaschutzkonzept der Stadt Mühlhausen einfließen.

„Jede und jeder von euch ist ein Argument für uns zu sagen: Wir kümmern uns um klimagerechtes Leben in und für Mühlhausen. Vielen Dank für eure Mitwirkung“, erklärte der Oberbürgermeister. Zugleich ermunterte er die Kinder und Jugendlichen, sich jederzeit mit ihren Ideen im Rathaus zu melden.

Erstellt am 17.09.2019