Pressemitteilung

Wortspielkünstler gastiert in der Stadtbibliothek Jakobikirche (13.11.2019,19.30 Uhr)

Weit über das heimatliche Erzgebirge hinaus sind Tilo Richter und Mirko Hübner mit ihrer Wortspielbuchreihe „KNOB‘L AUCH!“ den Freunden gepflegter Wortspielkunst und kurzweiliger Unterhaltung seit Jahren ein Begriff.

Nachdem Band 1 nach 20 Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Thema Wortspiele in 2014 erschien, legten die Autoren im Herbst 2016 ihren 2. Band „KNOB'L AUCH – EIN ZWEITES MA(H)L!“ vor. Auch er bietet auf fast 400 Seiten alles, was das Wortspielherz begehrt.

Am Mittwoch, dem 13.11.2019, macht Tilo Richter in der Stadtbibliothek Mühlhausen Station und präsentiert in einem unterhaltsamen Wortspiel-Kabarett anhand amüsanter, verblüffender Leseproben, Bilder und Gedichte das Beste aus beiden Büchern. Beginn ist um 19:30 Uhr. Die Veranstaltung findet innerhalb der Reihe „Westthüringer Kultursalon“, einer gemeinsamen Initiative der VR Bank Westthüringen eG in Kooperation mit der Stadtbibliothek Mühlhausen, statt.

Selbstverständlich können die druckfrischen Exemplare beider Bände im Anschluss an die Veranstaltung erworben werden, auf Wunsch mit persönlicher Widmung sowie einem „winzigen Teil eines Fahrzeugs“, also einem Autogramm.

Mit seinen originellen „Leser-Shows“ hat das Autorenduo offenbar eine Marktlücke entdeckt. „Wir versuchen eine Art Kombination aus Buchpräsentation und Comedy“, erzählen die beiden. „Und selbst wenn beides nur halb funktioniert, wird zusammen ein Ganzes draus“, rechnet der studierte Mathematiker Hübner vor. „Bisher war das Publikum zum Glück immer recht gnädig und hat uns weder mit Buh-Rufen, noch mit Schmerzen verursachenden Nachtschattengewächsen, also Au-Tomaten, beworfen“, fügt Richter mit einem Grinsen hinzu.

Weitere Informationen zu den Büchern und Autoren nebst Bestellmöglichkeit sind unter www.wortspielbuch.de zu finden.

Mehr zum 2. Band: „KNOB'L AUCH – EIN ZWEITES MA(H)L!“

Der Hauptteil umfasst über 200 amüsante Rätselkurzgeschichten, deren Lösungen es – allein oder im Rahmen eines Spieleabends mit Freunden – zu finden gilt. Die Rätsel sind übrigens in 6 Kapitel mit steigendem Schwierigkeitsgrad unterteilt, sodass nicht nur Wortspielneulingen, sondern auch echten Rätselfreaks reichlich Knobelstoff geboten wird. Wem also die Suche nach einem sehr kleinen Konsonanten (dem „Äffchen“) oder einer Straßenbahn fahrenden Osteuropäerin (der „Trampolin“) zu einfach erscheint, der darf sich in einem großräumigen Fahrzeug („Märtyrer“) auf die Jagd nach einem Krebstierchen im feuchten Dreck („Schlamassel“) oder einen Azubi beim Zoll („Filzstift“) machen. Und wer das Buch nicht im Stehen oder Sitzen lesen möchte, dem empfehlen die Autoren, sich am besten auf ein Knobelsofa (eine „Redselige“) zu legen ...

Erstellt am 05.11.2019