Pressemitteilung

Information zu Verkehrseinschränkungen: Bauarbeiten Kreisverkehr Blobach (ab 5. Oktober bis vorraussichtlich Mitte November 2020)

Im Zuge der Arbeiten zum Neubau des Kreisverkehrsplatzes am „Blobach“ beginnt am Montag, 5. Oktober 2020, der zweite Bauabschnitt.

Folgende Verkehrseinschränkungen sind dafür für die kommenden ca. sechs Wochen erforderlich:

- Sperrung der Durchfahrt „Inneres Frauentor“ sowie Gesamtsperrung der Straße „Bastmarkt“ zwischen Feuerwehr und Johannisstraße bleibt weiterhin bestehen.

- Zusätzlich kann die Fahrbeziehung Petristeinweg/Johannisstraße nicht aufrechterhalten werden.

→ Eine Umleitung für alle Verkehrsteilnehmer wird ab dem Kreisverkehr Petristeinweg über die Straße Petriteich – Pfortenteich – An der Burg – Kreuzgraben eingerichtet.

→ Aus Richtung Westen kommend (Richtung M.-V.-Allee) kann eine Zufahrt nur bis zur „Zinkengasse“ gewährleistet werden.

- Der Parkplatz „Blobach“ ist weiterhin eingeschränkt nutzbar. Ebenso wird die Erreichbarkeit der Grundstücke für Anlieger des Blobachs gewährleistet.

Dritter Bauabschnitt, voraussichtlich ab Mitte November

- In diesem Abschnitt ist der Kreisverkehrsplatz für den fließenden Verkehr eingeschränkt befahrbar/nutzbar.

- Die abschließenden Bauarbeiten beziehen sich auf die Nebenanlagen.

Da im Zuge der Bauarbeiten nicht jede Bushaltestelle bedient werden kann, werden Fahrgäste gebeten, sich an den jeweiligen Aushängen der Haltestellen über aktuelle Änderungen im Busverkehr zu informieren. Für weitere Fragen steht die Regionalbus GmbH unter der Rufnummer 03601/40 86 52 17 zur Verfügung.

Das bauausführende Unternehmen sowie die Stadt Mühlhausen bitten alle betroffenen Bürger, Unternehmen und Gewerbetreibenden um Verständnis für die zu erwartenden Unannehmlichkeiten. Alle am Bau Beteiligten sind bestrebt, die erforderlichen Arbeiten so schnell wie möglich zu realisieren.

Auftraggeber:

Stadtverwaltung Mühlhausen

Planendes und bauleitendes Planungsbüro:

Rother & Partner

Ausführendes Unternehmen:

Universal Bau GmbH

Das Vorhaben wird gefördert durch den des Freistaat Thüringen innerhalb des Programms zur Förderung kommunaler Verkehrsinfrastruktur.

Erstellt am 01.10.2020