Zum Inhalt springen

Smart City Mühlhausen

„Gemeinschaft stärken – Freiheit gewinnen“

Die Stadt Mühlhausen ist eine von 28 ausgewählten Projekten der dritten Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“. Das gab das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Juli 2021 bekannt. 

Mit den Modellprojekten Smart Cities unterstützt die Bundesregierung Kommunen dabei, die Digitalisierung strategisch im Sinne einer integrierten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung zu gestalten. Die Modellprojekte Smart Cities entwickeln und erproben sektorenübergreifende digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft.

Die Bewerbung Mühlhausens stand unter dem Projekttitel „Gemeinschaft stärken – Freiheit gewinnen“. 

In einem ersten Schritt wird nun eine Smart-City-Strategie für die Stadt Mühlhausen erarbeitet. Der Dialog mit der Stadtgesellschaft soll dabei eine zentrale Rolle spielen. Ausgerichtet an den unterschiedlichen Bedarfen der Stadtgesellschaft wurden zunächst drei "Modellquartiere" identifiziert:

  • Mittelalterliche Innenstadt: Digitales Welterbe, Lebendige Innenstadt, umweltfreundliche Mobilität und Logistik, Energieeffizienz und Sanierung
  • Plattenbausiedlung Ballongasse: soziale Inklusion durch Bildung und Vernetzung, Energetische Sanierung und Kreislaufwirtschaft, öffentliches Aufenthaltsqualität
  • Ländlicher Ortsteil Bollstedt: Teilhabe/Daseinsvorsorge, bedarfsgerechte Mobilität, digitales Dorf

Ziel ist es, qualitativ neue Lösungsansätze für eine intelligente, zukunftsorientierte Stadt zu entwickeln. Diese soll sich ganzheitlich auf die Bereiche Wasser, Energie, Mobilität, Kreislaufwirtschaft, Tourismus, Geschichte, Lebensqualität, Gesundheit und Landwirtschaft konzentrieren.

Modellprojekt Smart City Mühlhausen - Inhalte

Die Entwicklung der einstigen freien Reichsstadt Mühlhausen ist seit jeher eine Geschichte des Strebens nach Freiheit. Die Reichsfreiheit, der Bauernkrieg 1525 und die friedliche Revolution haben die Stadt geprägt. Aktuell fordert uns die Corona-Krise heraus. Wir sind uns sicher: Durch Zusammenhalt, die Bündelung von Ideen, Kreativität, Kompetenz und Wissen gehen wir gestärkt und zukunftsorientiert aus der Krise. Dabei hilft uns die Digitalisierung.

Mühlhausen ist vielfältig: eingemeindete Dörfer, dicht besiedelte Wohnblöcke und die mittelalterliche Altstadt zeigen unterschiedliche Bedarfe. Um Daseinsvorsorge und digitale Teilhabe für die Zukunft zu sichern, sollen differenzierte digitale Lösungen mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickelt werden. Klimaneutralität, Digitalisierung, Mobilität bilden die Klammer.

Die Smart City Mühlhausen soll sich ganzheitlich auf die Bereiche Wasser, Energie, Mobilität, Kreislaufwirtschaft, Tourismus, Geschichte, Lebensqualität, lebendige Quartier, Gesundheit und Landwirtschaft konzentrieren. Anhand von drei Modellquartieren sollen Maßnahmen erprobt werden:

  • Mittelalterliche Innenstadt: Digitales Welterbe, lebendige Innenstadt, umweltfreundliche Mobilität und Logistik, Energieeffizienz und Sanierung
  • Plattenbausiedlung Ballongasse: Soziale Inklusion durch Bildung und Vernetzung, energetische Sanierung und Kreislaufwirtschaft, öffentliche Aufenthaltsqualität
  • Ländlicher Ortsteil Bollstedt: Teilhabe/Daseinsvorsorge, bedarfsgerechte Mobilität, digitales Dorf

Mühlhausen hat die Chance, die Stadt neu zu denken. Dies ist durch verschiedene Perspektiven und Raum für Kreativität möglich. Die Stadt lernt vom Land und umgekehrt.

Wir möchten ein „Urban Data Center“ aufbauen, in dem Metadaten zu Infrastrukturmaßnahmen gesammelt, verarbeitet und Unternehmen und Bürgern zur Verfügung gestellt werden, z.B. Messungen zur Parkraumbewirtschaftung, zum Energieverbrauch von Gebäuden und zur intelligenten Straßenbeleuchtung.

Im Jahr 2022 soll die „Stadt-Werkstatt Mühlhausen“ im historischen Stadtzentrum eröffnet werden. Sie bildet den physischen Mittelpunkt der Smart City. Digitalisierung wird hier durch niedrigschwellige Angebote für alle erlebbar und kann mitgestaltet werden.

Durch einen „Digitalen Zwilling der Mittelalterstadt“ werden Gebäude unterschiedlicher Epochen und Typen (mittelalterliches Fachwerk, Plattenbau, Gemeindehaus) erfasst und als 3D-Stadtmodell dargestellt. Dies bietet Grundlage für Simulationen und Analysen, z.B. zur Optimierung der Mobilität, Hochwasserschutz, denkmalgerechte Sanierung und Verbesserungen bei energie- und kostenintensiven Gebäuden.

Ansprechpartner

Christoph Reimann

Neue Straße 10
99974 Mühlhausen/Thüringen

Telefon: +49(0)3601-452-329
Fax:+49(0)3601-452-328
E-Mail:Stadtentwicklung-Bauordnung@muehlhausen.de