HÖREN

Nikolaikirche Mühlhausen

Die Urkunde vom 18. März 1314 mit der Ersterwähnung der Kapelle berichtet von heftigem Streit zwischen dem Mühlhäuser Rat und dem Deutschen Orden und dessen Beilegung. Der Rat hatte für den von ihm veranlassten Bau Ordensvermögen unberechtigt herangezogen. Der Orden nutzte seine Machtstellung als alleiniger Inhaber der Pfarrrechte in Mühlhausen und setzte die Übertragung der Kapelle an seine Altstadtkommende St. Blasii durch. Zehn Jahre später wurde die geistliche Versorgung der Nicolaivorstadt geregelt.

Der ursprüngliche Plan zum Bau einer Basilika wurde in den einer Hallenkirche geändert. Mehrere Bauunterbrechungen ließen die Kirche letztlich unvollendet. Erst 1897/98 wurde das nördliche Seitenschiff auf die volle Höhe von Mittelschiff und südlichem Seitenschiff geführt. Die unterschiedlich hohen Fenster der Nordwand zeugen von diesem Bruch. Die Einwölbung der Halle erfolgte mit einem verputzten Drahtgeflecht (sog. Rabitzgewölbe). Damals wurden auch die Vorhalle im Westen mit Aufgang zu den erneuerten Emporen geschaffen, die Orgel umgebaut und mit einem neuen Prospekt versehen, die mittelalterliche Farbverglasung im Altarraum restauriert, ergänzt und neugestaltet und schließlich die Ausstattung mit Neubauten von Altar, Kanzel und Gestühl vollendet.

Von der mittelalterlichen Ausstattung der Nicolaikirche sind mehrere schön gestaltete Konsolsteine, das originale Türblatt zur Sakristei, Teile der Glasfenster im Chor, das heute in den Altar integrierte ursprüngliche Triumphkreuz von um 1510 und zwei hölzerne Nikolausfiguren des frühen 16. Jahrhunderts erhalten. Besonders der im Chor aufgestellte Thronende Nikolaus von um 1500 gehört zu den herausragenden Werken vorreformatorischer Kirchenkunst in Mühlhausen.

In der langen Geschichte von St. Nicolai sind es vor allem die Jahre von 1523 bis 1525, als Heinrich Pfeiffer zum ersten evangelischen Pfarrer in Mühlhausen von der Gemeinde gewählt wurde. Die Nicolaigemeinde stellte sich früh und entschieden auf die Seite der Frühreformation. Nach deren Scheitern und zwischenzeitlicher Rekatholisierung der Stadt wurde mit der Berufung von Johann Heye 1565 zum Pfarrer die Reformation auch an St. Nicolai endgültig durchgesetzt.

Adresse

Nikolaikirche Mühlhausen
Bastmarkt 24
99974 Mühlhausen

Tel: +49 3601 837942
E-Mail: info@kirchenkreis-muehlhausen.de
Web: https://www.kirchenkreis-muehlhausen.de
öffentlich Zugänglich

freier Eintritt

Rauchen verboten

Fotografieren erlaubt

Keine sanitaere Einrichtung

Weitere Informationen

Sprachen:
Deutsch
Entfernung zum ÖPNV:
50 Meter
Führungen
keine Führung

Öffentliche Parkgelegenheiten in der Nähe

P1 Parkplatz "Blobach"
192 Plätze (PKW)

Das könnte für Sie interessant sein

rechtliche Informationen

Firmierung

Evangelischer Kirchenkreis Mühlhausen, Superintendent Andreas Piontek
Bei der Marienkirche 9
99974 Mühlhausen

Tel: +49 3601 837942
E-Mail: info@kirchenkreis-muehlhausen.de

Vermittler

Wirtschaftsbetriebe Mühlhausen GmbH
Windeberger Landstraße 73
99974 Mühlhausen

Tel.: +49 3601 404770
E-Mail: service@touristinfo-muehlhausen.de

Haftungsausschluss

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Ebenso enthält die Seite Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Links können wir keine Gewähr übernehmen. Weitere Informationen hier!