Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) ist ein wichtiges Förderinstrument der Europäischen Union.

Fernwärmeversorgung mit Großsolarthermieanlage, 1. Bauabschnitt Fernwärmeleitung Ballongasse – Spielbergstraße

Die Energiewende steht für eine sichere, umweltverträgliche und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft. Dazu soll Deutschlands Energieversorgung grundlegend umgestellt werden: weg von nuklearen und fossilen Brennstoffen, hin zu erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz. Die Herausforderungen der Energiewende schaffen neue Anreize, aber auch höhere Ansprüche an Energieversorgungsunternehmen.

Ein Weg, die Energiewende voranzutreiben und den energiepolitischen Anforderungen gerecht zu werden, ist die Fernwärmeversorgung durch erneuerbare Energien. Diese Ziele werden auch durch die Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union finanziell unterstützt.

Die Stadt Mühlhausen erhält EFRE-Mittel für Projekte der Stadtwerke: die neue Fernwärmetrasse sowie eine Solarthermieanlage. Diese Fördermittel der Europäischen Union werden zur Umsetzung der Bauvorhaben genutzt.

Im Jahr 2015/16 haben die Stadtwerke eine Analyse zur Optimierung der Fernwärmeversorgung durchgeführt. Ergebnisse dieser Untersuchung waren die Entwicklung eines mittelfristigen sowie eines langfristigen Konzepts.

Das mittelfristige Konzept umfasst den Bau einer Fernwärmetrasse zwischen dem Fernwärmenetz Ballongasse und einem im Stadtzentrum befindlichen Netz (Spielbergstraße) und wird mit dem von der Europäischen Union geförderten Projekt ermöglicht. Das veraltete Heizkraftwerk am Standort Spielbergstraße kann dadurch stillgelegt werden. Die Schadstoffbelastung wird somit im Innenstadtbereich erheblich minimiert. Das Vorhaben trägt also dazu bei, die Effizienz der umweltfreundlichen Fernwärme zu steigern. Der Bau der Fernwärmetrasse hat bereits begonnen und wird voraussichtlich Ende Oktober 2020 abgeschlossen sein.

Das Projekt zielt auf eine CO2-arme Fernwärmeversorgung in Mühlhausen ab. Zudem wurde dazu ein langfristiges Konzept für den Einsatz von erneuerbaren Energien entwickelt. Dazu gehört unter anderem der Bau einer Solarthermie-Anlage (ca. 2,6 MW). Die Solarthermieanlage deckt dabei einen Teil des Grundwärmebedarfs des Netzes ab und der geplante Wärmespeicher sorgt für eine höhere Ausnutzung der solaren Wärme.

Die Solarthermieanlage ist in der Nähe des Erzeugerstandorts Ballongasse geplant. Diese soll das Fernwärmenetz mit 14 % solarer Wärme versorgen. Baubeginn ist für Herbst 2020 vorgesehen, Mitte 2021 soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein.