Zum Inhalt springen

Radverkehrskonzept der Stadt Mühlhausen

Die Förderung des Radfahrens für alltägliche Wege wie zum Einkaufen, für Behördengänge, zur Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit ist ein wichtiges Anliegen der Stadt Mühlhausen. Um hier kurz- und mittelfristig praktikable und schlüssige Maßnahmen umzusetzen, erarbeitet die Stadtverwaltung ein Radverkehrskonzept für den Alltagsradverkehr. Das Planungsbüro PGV‐Alrutz GbR wurde durch die Stadt Mühlhausen beauftragt.

Das Vorhaben verfeinert und präzisiert die bereits vorliegende grobe Zielnetzplanung für den Radverkehr in Mühlhausen und bezieht alle Ortsteile ein. Einfließen werden dabei auch die Ergebnisse des ersten Fahrradklima-Tests und Erfahrungen aus der Aktion STADTRADELN. Im Zielnetz wird zwischen Haupt- und Nebennetz unterschieden. Für fünf Bereiche mit hohen Handlungserfordernissen werden beispielhaft konkrete Vorschläge für die künftige Führung des Radverkehrs erarbeitet.

Es wird eine wichtige Grundlage für die schrittweise Herstellung eines engmaschigen alltagstauglichen Verbindungsnetzes als Arbeitsgrundlage für (Fahrrad)-Verkehrsprojekte der kommenden Jahre erstellt.

Finanzierung

Der Freistaat Thüringen unterstützt das Vorhaben mit einem Zuschuss in Höhe von rund 26.000 Euro. Die Zuwendung erfolgt innerhalb von „KlimaInvest“, der Förderrichtlinie, mit der das Land Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung in den Thüringer Städten und Gemeinden fördert.