Zum Inhalt springen

Städtebauliche Konzepte der Stadt Mühlhausen

Städtebauliche Konzepte bilden eine Grundlage, um die Entwicklungspotenziale einer Stadt auszuloten und Perspektiven für dessen zukünftige Nutzung darzustellen. Die Inhalte dieser Kozente bilden oftmals die Vorstufe zu weiterführenden konkreten Planungen oder geben Richtungen für eine künftige Entwicklung vor. 

Städtebauliche Konzepte der Stadt Mühlhausen

I. Integriertes Stadtentwicklungskonzept der Stadt Mühlhausen

Das ISEK dient als Handlungs- und Entscheidungsgrundlage in Fragen der Stadtentwicklung bis zum Jahr 2030. Die darin aufgeführte inhaltliche und räumliche Strategie ist bei der weiteren kommunalen Planung maßgeblich zu berücksichtigen. Das ISEK 2018 bildet eine solide Basis für weitere Planungen (z. B. Überarbeitung des Flächennutzungsplans).

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) wurde in der Stadtratssitzung am 26.04.2018 von den Stadträten beraten und einstimmig beschlossen.

II. Einzelhandelskonzept der Stadt Mühlhausen

Die Stadt Mühlhausen verfügt über ein Einzelhandelskonzept. Darin sind Leitlinien für die zukünftige Entwicklung des Einzelhandels in der Stadt Mühlhausen festgelegt. Vor dem Hintergrund der bisherigen Entwicklung im Einzelhandel werden Empfehlungen für die Weiterentwicklung des Einzelhandels in Mühlhausen sowie zur Steuerung der zukünftigen Einzelhandelsentwicklung gegeben. 

Der Stadtrat hat am 02.07.2015 das Einzelhandelskonzept als konzeptionelle Grundlage der Standortentwicklung des Einzelhandels im Stadtgebiet bis 2025 beschlossen und die Stadtverwaltung beauftragt, das Konzept mit allen Mitteln des Bauplanungsrechtes umzusetzen.

III. Netzentwicklung Radverkehr in Mühlhausen – Radverkehrskonzept

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 07.12.17 das Radverkehrskonzept (Netzentwicklung Radverkehr in Mühlhausen) als planerische und konzeptionelle Grundlage für die Entwicklung des Radverkehrs im Stadtgebiet beschlossen. Mit diesem Konzept wird das Ziel verfolgt, den Radverkehr in der Stadt Mühlhausen zu fördern. Die Entwicklung einer zukunftsfähigen Radinfrastruktur soll unterstützt und forciert werden. In diesem Sinne soll das vorliegende Konzept als handlungsorientierte Grundlage bei der künftigen Stadtentwicklung und Verkehrsplanung Mühlhausens sowie bei baulichen Maßnahmen Berücksichtigung finden. 

IV. Konzept zur Bewerbung Landesgartenschau

Kern dieses Konzepts ist die Verbindung zwischen Schwanenteich, Altstadt und Unstrut. Dabei sind die Altstadt und der Schwanenteich mit ihren vielfältigen Grünraumpotenzialen und Wasserläufen die großen Protagonisten. Im Rahmen der Landesgartenschau sollten diese Areale aktiviert und akzentuiert werden: der „Grünen Ring“ um die Altstadt, die stadtnahen Parkanlagen und das beliebte Freizeit- und Ausflugsziel Schwanenteich. Gleiches gilt für die Uferzonen der Unstrut, des Popperöder Bachs und der Schwemmnotte, für Wohngebiete im Norden und Süden sowie eine Industriebrache an der Unstrut. Natur bildet dabei eine einzigartige Symbiose mit Kultur – von den Mühlen bis zu den vielfältigen historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. 

Die Erstellung der Bewerbungsunterlagen erfolgte Fachbereichsübergreifend gemeinsam mit den Kollegen des Stadtmarketings.